Während einige von uns bereits am Duathlon in Scheeßel teilgenommen haben, haben sich andere vielleicht gedacht ,Da fehlt doch das Schwimmen, oder? Zum meteorologischen Sommeranfang ist dann der Startschuß für den ersten  Sprint der Landesliga in Vierlanden gefallen... und die Michels waren wieder mit drei Teams am Start. Dieses Jahr ohne die Frage, ob geschwommen werden darf – sowohl die Luft- als auch die Wassertemperaturen waren annehmbar. Aufgeregt und mit hohem Puls – bereits vor dem Rennen – konnten wir ein bisschen Wettkampf Luft durchs Zuschauen schnuppern oder länger schlafen – Start für die Damen

war erst um 12:05h – die Herren kurz danach. Für Aufregung sorgte die Wechselzone und Unklarheiten über die Strecke – Andreas Realert baute neben uns ganz ohne Allüren seinen Rennboliden auf und verschwand dann im Teilnehmerfeld und nachdem klar gestellt wurde, dass die Landesliga 750 m schwimmt! Kurz vor dem Start (bereits im Neo und mit Badekappe) wurde die Strecke wieder auf 500m gekürzt (die einen ‚Ohhhh, schade’ die anderen ‚Yeah!’). Und somit konnten wir bei schönstem Sonnenschein... 10, 9, 8... ach nee... zu der Zeit war es schon bewölkt aber trocken (!)... endlich ins Rennen starten... 7, 6, 5, ... auf in die Fluten. 500m schwimmen, 20km Radfahren und am Ende noch 5km laufen. Vorm Start hörte man noch ‚auf der Radstrecke hin zum Wendepunkt – drücken – da ist Gegenwind... zurück locker treten. Also raus aus dem Wasser und dem Neo (schwierige Angelegenheit,... vielleicht sollte das geübt werden?), rein in die Radschuhe, Helm nicht vergessen und die Frage – etwas überziehen Ja/Nein... Die Radstrecke ist ja bekannt... am Deich entlang bis zur Tatenberger Schleuse und wieder zurück... irgendwann saßen dann unsere tollen Fotografen an der Strecke und wenn man sie erkannt hatte, konnte man noch schnell einen Gruß hinüberrufen! Und der Wind war gar nicht so schrecklich! Beim Radfahren dann den kommenden Wechsel durchspielen und sich mental aufs Laufen einstellen J ...Also raus aus den Radschuhen, Platz suchen, rein in die Laufschuhe und gleich wieder los.
Auch hier gab es wieder eine Wendepunktstrecke und somit konnte man auf der Strecke viele unserer Michels sehen (auch wenn man selbst gelaufen ist) ... und auch am Rand standen ein paar zum Anfeuern. Es macht echt einen Unterschied, wenn aufmunternde Zurufe kommen!!! Allem in allem lief es für das Damen-Team gar nicht schlecht und wir haben beim ersten Triathlon der Saison den 2. Platz gemacht! Schön war es mit euch!!!

DANKE an alle, die geholfen, Fotos gemacht oder angefeuert haben!!!

Sponsoren

Wir bedanken uns bei unsere Sponsoren und Supportern
Aktiv3
Viva Con Aqua