Nach fast 5-wöchiger Pause im Regionalliga-Geschehen war wieder am 09. August in Güstrow eine olympische Distanz zu absolvieren. Diesmal war unsere "Speerspitze" Freddie nicht am Start. Wir traten auch nur mit 4 Startern an, was für uns bedeutete, dass es keinen Ausfall geben darf! Es mussten vier durchkommen- egal wie!
So waren Peter, erstmals Hendrik in diesem Jahr, Thilo und Enno gesetzt. Christian hatte auch dabei sein wollen, aber die Langdistanz eine Woche zuvor forderte zu viel ab, um nun auch noch die OD zu meistern.
Die Fahrt über Land zeigte schon, dass die Radstrecke sehr wellig sein würde. Ein großes Plus für Peter, aber ich verlor langsam den Mut, denn ich wusste, dass ein welliges Profil gar nicht zu meinen Stärken zahlt. Also baute ich auf das Schwimmen und Laufen.

Der Start erfolgte im gesamten Teilnehmerfeld, mit den Jedermännern, Landesmeisterschaft und Regionalliga. Peter, Hendrik und ich waren auf den 2 Schwimmrunden immer auf Blickweite zusammen, bis kurz vor dem Schluss, da musste ich reißen lassen. Peter folgend (21:41 min, Rang 6), der sich direkt hinter dem ersten Schwimmblock befand, stiegen ca.10 sek. später Hendrik (Rang 7)  und 30 sek. später ich aufs Rad (Rang 8). Von Thilo war bislang nichts zu sehen. Dann das Matyrium für mich! Die Radstrecke war auf der gesamten Hinstrecke mit starken Gegenwind und sehr langgezogenen Wellen behaftet. Peter -das was schon klar- steckte das super weg
und auch Hendrik war, bis auf die ersten 5 km Warmlaufphase, im Top-Radform. Aber ich habe mir "die Lampen ausgeschossen". Nach dem Wendepunkt bei Kilometer 20 war auch schon fast Thilo da - er hat dann mal eben fast 4min!!! auf dem Rad gutgemacht. Ich wartete nur auf sein Vorbeiziehen. Aber er kam nicht?!?! Er ist dann leider bei ca. km 25 vor einem Auto gestürtzt und brauchte einige Zeit sich wieder zu
sammeln. Aber an eine Aufgabe hat er nicht gedacht- im Gegenteil!

Peter ging mit einer guter Position (ca. Rang 8) vor Hendrik (ca. Rang 13) auf die Laufstrecke. Als ich in die Schuhe schlüpfte, merkte ich schon, dass hier nicht mehr viel in den Beinen ist .... aber erstmal
ins Laufen kommen, dachte ich mir. Mein Ziel war ganz klar: auf Hendrik aufzuschließen. Aber nach dem Wendepunkt bei Kilometer 2,5 sah ich, wie weit er doch weg war. Meine Beine wollten einfach nicht mehr und Thilo kam mir mit Riesenschritten immer näher. Zu diesem Zeitpunkt war mein Gedanke nur noch "durchhalten"! Kein Ausfall! Kein Streichergebnis! Nur das Team zählt! Bei Kilometer 7,5 schoss Thilo dann doch noch an mir vorbei und lief noch fast 2 Minuten in Ziel raus.

Resumee: Geiler Wettkampf! Tolle Organiation, hammerharte Radstrecke und ein Teamerbnis auf Platz 5. Wir sind zufrieden und kommen gerne wieder- Danke Tri-Fun Güstrow! (EH)

Sponsoren

Wir bedanken uns bei unsere Sponsoren und Supportern
Aktiv3
Viva Con Aqua